AKTION: SCHÜLERINNEN FÜR SCHÜLERINNEN IN ÄTHIOPIEN

 

BG BLUDENZ -Rekordergebnis
trotz Corona!

 

Unsere Schule unterstützt bereits seit erl Jahren durch den Verkauf von „kinderspuren“-Kalendern, Memorybooks und Schreibblöcken diese sehr erfolgreiche Aktion.

 

Viele der grundlegenden Probleme der Menschen in Südäthiopien sind auf den Mangel an Bildung zurückzuführen. Bildung gilt in dieser weitläufigen Region als Chance für einen hoffnungsvollen Weg in die Zukunft. Unsere Schule unterstützt durch den Verkauf von Kalendern und Schreibblöcken diese Aktion, genannt „kinderspuren“. Mit diesem gesammelten Geld wird die jährliche Schuleinschreibgebühr für Kinder möglich gemacht. Es sind auch regelmäßig Projektreisen nach Südäthiopien geplant, zuletzt 2015. Die nächste Reise mit engagierten Lehrerinnen steht bereits bevor.

Mit insgesamt € 5.336,45,-- konnte auch heuer wieder ein sehr beachtliches Ergebnis erzielt werden. Mit diesem Betrag kann für zahlreiche Kinder (fast 2000!) im Süden Äthiopiens die Schuleinschreibgebühr für ein Jahr bezahlt werden. Angesicht der besonderen Situation mit zahlreichen Schulunterbrechungen ist das ein Erfolg, auf den wir stolz sein können.

Die 1GA Klasse (€ 1.343,80, --) hat mit nur 11 Schülerinnen und Schüler das beste Ergebnis erzielt, knapp gefolgt von der 1GC Klasse. Als besondere Anerkennung erhält diese Klasse ein Leinwandbild mit Motiv nach Wahl aus dem aktuellen Kalender.Der iPad mini hat der Schüler Simon Tenschert aus der 1GC Klasse gewonnen.

Einen herzlichen Dank an alle beteiligten Klassen und auch den ProfessorInnen  Patricia Rietzler, Maria Breuss, Silvia Heim und Thomas Juen für ihren unermüdlichen Einsatz.

Bericht: Prof. Ernst Aßmann 
Bildquelle: Michael Zündel

 

Impressum  |